Blog Archives

Die Eltern sind Olympia of Highland  & Dinoso vom Enzenberg  (HCM neg. geschallt, Genotyp N/N)
Higgins ist red silber tabby classic/white. Er hat eine wunderschöne Zeichnung.
Beim Toben mit den Geschwistern geht es dolle zur Sache, aber auch die großen Kater müssen zum Spielen herhalten.
Harvey ist der Erstgeboren und von Anfang an war er der größte im Wurf. Auch er entwickelt sich gut und sucht noch ein
liebevolles neues Zuhause. Wie seine Geschwister ist er mehrfach entwurmt. Geimpft gegen Katzenschnupfen und
Katzenseuche und Tollwut. Wie seine Geschister lebt auch er bei uns im Gruppenverband und mit unseren Hunden.

 

 

 

 

|
No Comments

Das neuste Update von uns und den “Kleinen” (die mittlerweile schon echt groß sind: Gandalf knapp 2600g und Jazzy knapp 2500g).

Aaalso, den beiden geht es soweit gut, sie haben ein bisschen Zug abbekommen, weil sie nachts immer im “kalten” Flur vor unserem Schlafzimmer schlafen. Jazzy brauchte ein wenig Augensalbe, aber jetzt ist alles wieder in Ordnung (sie schlafen nun in einer geschlossenen Höhle). Von uns weg bekommen wir sie nicht; ist egal wo wir im Haus sind oder hingehen, die Katzen sind immer dabei oder versuchen es zumindest (Gandalf versucht übrigens gerade mit auf die Tasten des PCs zu drücken, er sitzt neben der Tastatur und schnurrt wie ein Motor). Ich hätte nie gedacht, dass Katzen so anhänglich sein können, das kenne ich von meiner alten nicht.

Abends ist dann immer Tobezeit,  aber wie: die beiden drehen total auf, rennen und springen wie die Irren durch das Wohnzimmer und raufen teilweise sehr heftig miteinander, sodass wir schon Angst hatten, dass sich einer verletzt. Da aber momentan beide noch Spaß dran haben und keiner zu dominant ist, denken wir, dass es ok ist. Der hohe Kratzbaum ist für sie mittlerweile ein Klacks und nur noch ein Hindernis auf ihrer Tobestrecke (so wie Frauchen und Herrchen auch.

Andrea  Arndt

 

|
No Comments

Hier eine Statusmeldung zu den ersten beiden Tagen mit den Kitten. Natürlich war es am Anfang wie wir dachten: Korb auf, Greta (jetzt Jazzy) raus, Gandalf blieb drin. Nach anfänglicher aufregender Erkundung, verstecken unter der Couch und einigen waghalsigen Aktionen am Kratzbaum (Gott sei Dank haben wir deinen Tipp mit der Decke am Fuß des Kratzbaumes befolgt) fühlten sie sich schnell wohl. Deswegen haben wir ihnen am Samstag schon den Zugang zum Dachgeschoss erlaubt, was super klappt – auch das Treppenlaufen. Wir passen nur auf, dass sie nicht auf der Treppe toben. Das machen sie nämlich mit voll Power! Man, haben die eine Ausdauer. Und dann ist plötzlich schlafen, und kuscheln angesagt- witzigerweise ist hier bei uns Jazzy die Kuschelkönigin, die immer auf der Couch neben uns liegt und sich kraulen lässt. Gandalf kommt zwar kurz und intensiv (s. Foto), aber dann verschwindet er wieder und will seine Ruhe haben. Er isst auch nicht besonders gut, zumindest kein Nassfutter. Dafür Jazzy am liebsten seine Portion noch mit (müssen wir ihr dann wegnehmen). Da er aber öfter ans Trockenfutter geht, machen wir uns da keine Sorgen. Besuch hatten wir natürlich schon einigen, die die Kitten bewundert und verwöhnt haben. Dabei stellten wir fest, dass sie zunächst einmal etwas geräuschempfindlich sind, dass aber schnell die Neugier siegt. Froh sind wir, dass sie nachts durchgeschlafen haben (zumindest sind wir nicht wachgeworden) und nicht jammern nach ihrer alten Katzenfamilie.

LG von ganz happy Katzenbesitzern

Andrea & Arndt

|
No Comments

Am 01. Januar 2013 zieht Fee in ihr neues Zuhause.  Sie zieht zur Rubina (EKH) und Shelby und Maja, zwei Australian-Shepherd-Hündinnen. Zunächst hatte die neue Besitzerin Sorge, dass Shelby  mit dem neuen Familienmitglied überfordert sein könnte, denn sie regt sich sehr leicht auf. Aber alle Sorgen waren unbegründet. Fee ist eine kleine selbstbewusste Persönlichkeit, die sich so leicht nicht einschüchtern lässt. Alles hat gut geklappt und sie hat sich sehr gut eingelebt. Sie hat ihre Familie voll im Griff. Mit den Hunden wird ausgelassen getobt.

|
No Comments